Ursachen & risikofaktoren von hidradenitis suppurativa (HS)

Unterschiedliche Faktoren können zur Entstehung von Hidradenitis Suppurativa (HS) beitragen

Die genauen Ursachen von HS sind bis heute nicht genau bekannt. Man geht davon aus, dass die typischen Hautveränderungen Folge einer Fehlleitung des Immunsystems sowie verstopfter Haarwurzeln sind.1,2 Das Immunsystem, auch als Abwehrsystem bekannt, ist ein System, das den Körper unter normalen Umständen gegen Eindringlinge von außen, wie Viren oder Bakterien, verteidigt.

HS ist eine wiederholt auftretende und schmerzhafte Erkrankung, wobei eine Entzündung in den Bereichen vorliegt, in denen sich die apokrinen Schweißdrüsen befinden.3 Diese apokrinen Schweißdrüsen, die ihre Funktion erst während der Pubertät aufnehmen, halten die Körpertemperatur auf dem richtigen Niveau und sorgen für das Entstehen des typischen Schweißgeruchs. Typische Stellen, an denen sich diese apokrinen Schweißdrüsen befinden, sind die Achseln oder die Leistengegend, wo sie immer mit Haarfollikeln verbunden sind.4,5 Die Verstopfung der Haarwurzel kann zur Schwellung des umliegenden Bereiches führen, der in der Folge aufplatzen kann. Es kann auch zur Bildung eines Abszesses und in der Folge zu einer starken Entzündung kommen.1,2

Auch wenn bisher keine genaue Ursache der Erkrankung bestimmt werden konnte, nimmt man aktuell an, dass die Erkrankung weder ansteckend ist, noch durch eine Infektion ausgelöst wird. HS entsteht auch nicht als Folge schlechter Hygiene, was fälschlicherweise häufig angenommen wird.1,3

Folgende Faktoren werden mit Hidradenitis Suppurativa (HS) in Verbindung gebracht:

Risikofaktoren

Alter3

HS tritt besonders häufig bei jungen Erwachsenen Anfang 20 auf. Ab etwa dem 50. Lebensjahr nimmt sowohl die Häufigkeit als auch die Schwere der Krankheit ab.

Geschlecht3

Bei Frauen ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie an HS erkranken, höher als bei Männern.

Hormonelle Faktoren1,2

Da die Erkrankung bei Frauen im gebärfähigen Alter besonders häufig auftritt, wird vermutet, dass es eine Verbindung zwischen Geschlechtshormonen und HS gibt.

Erbliche Faktoren3

Es scheint eine erbliche Veranlagung für HS zu geben. Bei etwa einem Drittel der Menschen mit HS sind im familiären Umfeld weitere Personen erkrankt.

Lebensstil

Der Anteil an Rauchern ist bei Betroffenen höher als bei Menschen ohne HS. Man nimmt an, dass es einen Zusammenhang zwischen Rauchen und HS gibt. Untersuchungen zeigen, dass HS in Zusammenhang mit Übergewicht steht. Je stärker das Übergewicht ist, desto stärker ist auch die Ausprägung der Krankheit.2,3 Ein hohes Körpergewicht kann die Beschwerden durch erhöhte Schweißbildung und Reibung in den Körperfalten ungünstig beeinflussen.6

Es ist sicher nicht einfach, mit dem Rauchen aufzuhören, aber für Menschen mit HS ist das sicher die Mühe wert, da die Erkrankung weniger schwer werden wird. Es sind sogar Fälle bekannt, bei denen die Hauterkrankung völlig verschwindet!7 Wenn Sie Hilfe brauchen, um mit dem Rauchen aufzuhören, können Sie sich an einen Tabakologen wenden, der Sie dabei unterstützt (Ihre Krankenkasse erstattet Ihnen die Kosten für diese Besuche!).

Aus der Forschung weiß man, dass auch geringeres Gewicht positiven Einfluss auf die Symptome von HS hat. Nicht weniger als 35 % der Patienten leiden überhaupt nicht mehr an HS-Symptomen, nachdem sie 15 % ihres Körpergewichts abgenommen haben.8

1 The British Association of Dermatologists. Hidradenitis Suppurativa. Verfügbar auf: http://www.bad.org.uk/shared/get-file.ashx?id=88&itemtype=document. Konsultiert Februar 2016.

2 Collier F, Smith R, Morton C. Diagnosis and management of hidradenitis suppurativa. BMJ 2013; 346: 29-32.

3 Jemec GBE. Hidradenitis Suppurativa. N Engl J Med 2012; 366: 158-164.

4 Beier K, Ginez I, Schaller H. Localization of steroid hormone receptors in the apocrine sweat glands of the human axilla. Histochem Cell Biol 2005; 123: 61-65.

5 Sato K, Leidal R, Sato F. Morphology and development of an apoeccrine sweat gland in human axillae. Am J Physiol 1987; 252: 166-180.

6 Mayo Health Clinic. Hidradenitis Suppurativa. Verfügbar auf: http://www.mayoclinic.com/health/hidradenitis-suppurativa/DS00818. Konsultiert Februar 2016.

7 Buimer MG, Wobbes T, Klinkenbijl JHG. Hidradenitis suppurativa. British Journal of Surgery 2009; 96: 350-360.

8 Kromann CB, Ibler KS, Kristiansen VB et al. The Influence of Body Weight on the Prevalence and Severity of Hidradenitis Suppurativa. Acta Derm Venereol 2014; 94: 553-557.